Artikel drucken Drucken Artikel kommentieren Kommentieren Artikel senden Senden
Bild: Pixabay 

Wir lassen eine Digitalstrategie wachsen (13/17)

26.04.2017 | 07:00 |  Andrea Lehky (DiePresse.com)

Crashkurs Digital Business. Alle reden von Digitalgeschäft, aber keiner weiß, wie man es anpackt. Diese Serie ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für Digitalstrategen und solche, die es werden wollen. Folge 13: Welche Strategie für welches Produkt?

Im realen Leben präsentieren Sie einen Tesla im Schauraum an der Luxusmeile in der City und nicht irgendwo an der Peripherie. Genauso müssen Sie im Web Ihre Ware stilgerecht präsentieren und bepreisen.

  • Bei Verbrauchsgütern (z.B. Wasser, Strom) und standardisierten Massenartikeln können Sie sich nur über den Preis unterscheiden. Streben Sie eine möglichst hohe Verbrauchsmenge an.
  • Bei standardisierten Produkten wie Büchern, DVDs oder Elektronik feilen Sie am Einkaufserlebnis. Die Kunden sind die Lieferzeiten von Amazon gewöhnt, hier dürfen Sie nicht abfallen. Vereinfachen Sie den Kauf und seien Sie großzügig bei Retouren. Investieren Sie in Stammkunden, sie sind billiger als ständige Neukundenakquise.
  • Bei sinnlich erlebbaren Gütern (Mode, Luxus, Lebensmittel) kommt es auf die Präsentation an. Erzeugen Sie Bilder und sinnliche Erlebnisse in den Köpfen der Kunden. Natürlich muss auch der Kundenservice freundlich und kulant sein.
  • Bei ideellen Produkten (Kunst, Sammlerstücke, personalisierte Gegenstände) stimmen Sie Präsentation und Verkauf stark auf die Zielgruppe ab. Die Rückgabemöglichkeiten sind vor allem bei individuell gefertigten Produkten beschränkt. Hier müssen Sie besonders sensibel vorgehen, wenn Sie den Kunden halten wollen.

Ihr Kerngeschäft können Sie mit diesen Anregungen definieren. Beim Digital Business fällt aber noch eine zusätzliche Wertschöpfung an. Sie ahnen bereits welche? Die Auflösung gibt es morgen.

Die Anregungen zu dieser Serie stammen aus dem Buch „Michael Kreawing: Digital Business Strategie für den Mittelstand“.

AnmeldenAnmelden
DiePresse.com