Artikel drucken Drucken Artikel kommentieren Kommentieren Artikel senden Senden
Bild: Pixabay 

Coaching als Managementtechnik?

16.02.2017 | 07:00 |  Michael Hirt (DiePresse.com)

Kolumne "Hirt on Management". Folge 40. Wie Sie mit Menschen Ziele erreichen.

In unserer Rubrik "Hirt on Management" beantwortet Michael Hirt, Managementexperte und -berater, Executive Coach und Keynote Speaker, alle zwei Wochen Fragen von Managern zu herausfordernden Situationen und kritischen Entscheidungen.

Frage:

Was ist die Bedeutung von Coaching als Managementtechnik?

Michael Hirt antwortet:

Führung bedeutet mit Menschen Ziele zu erreichen. Die zentrale Aufgabe der Führungskraft ist nicht, selber die Arbeit zu erledigen, sondern dafür zu sorgen, dass die Arbeit in hoher Qualität und mit den entsprechenden Ergebnissen, von anderen erledigt wird.

Führung hat also mehr mit der Arbeit des Trainers (auf Englisch Headcoach) der Mannschaft, als mit der Arbeit des Mannschaftskapitäns auf dem Spielfeld, zu tun.

Coaching ist dabei eine sehr wertvolle Managementtechnik, deren Kernziel darin liegt, die Leistungs- und Lernfähigkeit anderer Menschen zu erhöhen.

Coaching als Managementtechnik besteht aus einer ganzen Reihe von Techniken, wie z.B. Feedback geben und gezielt die Motivation des Mitarbeiters unterstützen, aber vor allem: aus effektivem Fragen.

Denn der Schlüssel zum Erfolg von Coaching liegt darin, dass der Coachee (also derjenige der gecoacht wird) aus seiner eigenen Reflexion und Emotion heraus erkennt („Self-discovered logic“), wie er die Herausforderung lösen kann und dann auch wirklich überzeugt an die Umsetzung geht.

Es ist die zentrale Aufgabe des Coaches, den Coachee in diesem Prozess, der stark an die sokratische Methode erinnert, zu begleiten und ihm eben nicht einfach zu sagen, was er zu tun hat.

Dieser Weg erfordert zwar kurzfristig mehr Zeit, mittel- und langfristig führt er aber zu kompetenteren, eigenverantwortlicheren Mitarbeitern und damit einem sehr hohen Return-on-Investment.

Führen Sie Coachinggespräche als Führungskraft mit ihren Mitarbeitern mit der folgenden Struktur:

Ziele und Ausgangslage

Klären Sie am Beginn die Ziele des Gesprächs und den langfristigen Zusammenhang der Aufgabe.

Welche konkreten Ziele sollen mit der Aufgabe erreicht werden? Welche Messgrößen für Erfolg und Fortschritt sind sinnvoll? Was ist der Nutzen diese Aufgabe und warum ist sie wichtig? Was sind die Kriterien für eine „gute“ Lösung? Wo steht der Coachee aus eigener Sicht und aus der Sicht von anderen bei der Erledigung der Aufgabe (Feedback)?

Optionen

Welche Optionen gibt es für eine zielführende Vorgangsweise? Was sind die Vor- und Nachteile der verschiedenen Optionen? Wie weit erfüllen die Optionen die Kriterien für eine „gute“ Lösung besser oder schlechter? Für welche Option entscheidet sich der Coachee?

Hier ist entscheidend, dass der Coachee maximal aktiviert und herausgefordert wird, seine eigenen Gedanken zu entwickeln.

Umsetzung

Hier geht es um die Zusammenfassung der Ergebnisse, die Selbstverpflichtung des Coachees zum Handeln, die Identifikation potentieller Hindernisse, sowie der Maßnahmen, um diese aus dem Weg zu räumen und die Vereinbarung spezifischer nächster Schritte mit Terminen.

Wenn Sie eine Umgebung schaffen, in der Ihre Mitarbeiter sich weiter entwickeln können, dann werden Sie nicht nur Ihrer Verantwortung als Führungskraft gerecht, sondern Sie werden auch Ihre eigenen Ziele schneller erreichen.

Das Wichtigste in Kürze

Die zentrale Aufgabe der Führungskraft ist nicht, selber die Arbeit zu erledigen, sondern dafür zu sorgen, dass die Arbeit in hoher Qualität und mit den entsprechenden Ergebnissen, von anderen erledigt wird. Coaching ist dabei eine sehr wertvolle Managementtechnik, deren Kernziel darin liegt, die Leistungs- und Lernfähigkeit anderer Menschen zu erhöhen.

 

Schicken Sie Ihre Fragen an Michael Hirt an: karrierenews@diepresse.com

Die Fragen werden anonymisiert beantwortet.

Ausblick: Die nächste Kolumne von Michael Hirt erscheint am 2. März 2017 zur Frage: Sparsamkeit als Managementfehler

Hier finden Sie die gesammelten Kolumnen.

 

Dr. Michael Hirt, geboren 1965 in Wien, ist Managementexperte und -berater, Executive Coach, Keynote Speaker und Buchautor. Hirt verhilft Führungskräften zu schnellen Leistungs- und Ergebnissteigerungen, mit hoher Auswirkung auf den Erfolg ihres Unternehmens. Er studierte in Österreich, Kanada (McGill) und Frankreich (INSEAD MBA) und ist weltweit tätig.

 

AnmeldenAnmelden
DiePresse.com