Artikel drucken Drucken Artikel kommentieren Kommentieren Artikel senden Senden
Bild: Pixabay 

Es wartet Arbeit

05.06.2017 | 12:44 |  Conrad Pramböck (DiePresse.com)

Kolumne "Karrierewege". Warum Luxus mehr Spaß macht, wenn man ihn sich selbst erarbeitet hat, und Geld allein nicht alles ist.

Wir leben in einer der schönsten und reichsten Gegenden der Welt, und dennoch sind viele Menschen hierzulande unglücklich. Statt zufrieden und glücklich mit dem Luxus zu sein, in dem wir im Vergleich zu unseren Eltern und Großeltern leben, fühlt sich für viele junge Menschen das Leben leer an. Selbst die schrillste Unterhaltung und modernste Technik kann diese Lücke nicht schließen.

Erfolg wird nur dann als solcher wahrgenommen, wenn Sie etwas dazu beitragen haben. Niemand würde ernsthaft einen Lottomillionär als beruflich erfolgreich betrachten. Ohne eigenes Zutun mag ein Leben in Reichtum als Glück empfunden werden, aber es fühlt sich jedenfalls nicht an wie Erfolg.

Viele Menschen sehen auf die Reichen und Erfolgreichen mit einer gewissen Portion Neid. Sie betrachten meist nur die Spitze des Eisbergs, nämlich den Erfolg, das Geld, den Status, das dicke Auto, die Fünf-Sterne-Hotels, den Diamantenschmuck und die tolle Villa. Die meisten sind sich nicht bewusst, dass all dies einen Ursprung hat, der häufig viele Jahre harter Arbeit bedeutet.

Viele Magazine sind voll mit den neuesten Stories über Promis, die den Eindruck vermitteln, dass sie das ganze Jahr über auf Urlaub in den besten Locations sind, um sich dort mit Luxus umgeben und voller Genuss ihre Millionen verprassen. Welche Leistung der Film- und Fernsehstars nötig ist, um all das Geld zu verdienen, findet keine Würdigung.

Einer Sache sollten Sie sich daher bewusst sein: Wenn Sie die Tür öffnen, um etwas in Ihr Leben zu lassen, bedeutet es Arbeit. Sobald Sie also beschließen, eine großartige Karriere zu haben, wartet Arbeit auf Sie. Sie dürfen niemals erwarten, dass etwas ganz von alleine funktioniert. Langfristiger Erfolg erfordert laufende Zuwendung, ausgedrückt in harter Arbeit, Fleiß und Geduld.

Besonders glücklich sind jene, die ihre Befriedigung auch aus der Arbeit selbst ziehen. Sie genießen nicht nur den Luxus, den sie sich hart erarbeitet haben, sondern ihre Leistung selbst. Sie gewinnen Kraft sowohl aus der Spitze des Eisbergs als auch aus dem, was unter der Wasseroberfläche liegt.

Wenn Sie nur für das Wochenende leben, zieht ein großer Teil des Lebens ungenutzt an Ihnen vorbei. Ihr Job selbst sollte Ihnen besonders große Befriedigung verschaffen, sodass Sie selbst in arbeitsreichen Zeiten sagen können: „Ich habe keinen Stress, ich habe nur viel zu tun.“

AnmeldenAnmelden
DiePresse.com