Artikel drucken Drucken Artikel kommentieren Kommentieren Artikel senden Senden
Bild: (c) Die Presse (Clemens Fabry) 

Mehr zum Thema:

Kostenschnitt

04.10.2016 | 10:59 |  ANDREA LEHKY (DiePresse.com)

Kolumne "Führungsfehler". Ja, er war ehrgeizig. Er wollte seine kleine, aber feine Fachabteilung zum Vorbild für das ganze Haus machen.

Unser Bereichsleiter forderte viel und gab viel. Seine Unit war straff organisiert, sie leistete Enormes und war eine der modernsten des Hauses. Das Team stand hinter ihm. Herz, was willst du mehr?

Dann kam dieser Sanierungsmanager. Er sprach von harten Schnitten und dass jeder Bereich Personal einsparen musste. Nicht meiner, schrieb ihm unser Bereichsleiter. Wir arbeiten am Limit.

Zwei Wochen später wurden er und zwei seiner Leute zum Sanierungsmanager gerufen. Der kündigte, ohne nähere Erläuterung, die beiden Mitarbeiter. Kostenschnitt, sagte er nur.

Unser Bereichsleiter war gekränkt. Niemand hatte mit ihm gesprochen. Niemand hatte ihm die Chance gegeben, selbst zu entscheiden. Sein Team vorzubereiten.

Wenig später kündigte er. Was der bloß hat, dachte der Sanierungsmanager. Ihn hat es ja eh nicht erwischt.

 

Das Management. Unendliche Möglichkeiten für Führungsfehler. Wenn Sie einen solchen loswerden wollen, schreiben Sie an: andrea.lehky@diepresse.com.

Ähnlichkeiten mit realen Personen sind zufällig und nicht beabsichtigt.

Weitere "Führungsfehler" finden Sie hier.

Mehr zum Thema:

AnmeldenAnmelden
DiePresse.com