Karriere-News Artikel merken

Der perfekte Lebenslauf für Österreich, Deutschland und die Schweiz

So erstellen Sie einen richtig guten Lebenslauf. Mit Vorlage und Tipps, diesmal für den deutschsprachigen Raum.

 Perfektionist, konzentriert bei der Arbeit: Dreihaubenkoch Paul Ivic. / Bild: (c) Juergen Hammerschmid
Karriere-News Artikel merken

„Hol dir endlich ein paar Hauben“

Porträt. Heute ist Paul Ivic Küchenchef des ersten vegetarischen Drei-Hauben-Restaurants. Davor lagen unruhige Wanderjahre mit viel Auf und Ab. Ein Besessener kommt zur Ruhe.

Bild: Pixabay
Karriere-News Artikel merken

Bleib in Bewegung, dann bleibst du am Leben

Wir müssen uns auf Marktveränderungen und Kundenwünsche einstellen, referieren Geschäftsführer gern im Brustton der Überzeugung vor versammelter Mannschaft. Warum tun sie es dann nicht?



Weil unser Gehirn noch so tickt wie in der Steinzeit, haben wir dieselben Probleme – auch wenn es uns nicht so scheint.  / Bild: (c) imago/Becker&Bredel (imago stock&people)
Karriere-News Artikel merken

Was uns mit dem Urmenschen verbindet

Vor 70.000 Jahren richtete sich ein affenähnliches Tier auf und lief fortan als Mensch durchs Leben. Seit damals hat sich in unserem Gehirn wenig verändert. Auch wenn wir längst am Schreibtisch sitzen.

Bild: Esther Pruckner
Karriere-News Artikel merken

art €co: Lösen Sie die falschen Probleme?

Teil 5. Was Sie immer schon über Komplexität wissen wollten: Die neue „DiePresse.com“-Serie über Kybernetik als Denk- und Strategieschule.

Nicht schon wieder ein E-Mail  / Bild: Pixabay
Karriere-News Artikel merken

E-Mails: Etiquette im digitalen Zeitalter

Vier Typen von Kollegen, deren E-Mail-Gewohnheiten uns in den Wahnsinn treiben (können).

Bild: (c) Die Presse (Clemens Fabry)
Karriere-News Artikel merken

Zärtliche Umarmung

Kolumne: "Sprechblase". Warum man besser kein Geld in die Hand nimmt.

Immer muss sich einer profilieren / Bild: Pixabay
Karriere-News Artikel merken

8 Tipps für das nächste Meeting: Wichtigmachen für Profis

Acht einfache Wege, in Besprechungen Aufmerksamkeit und Bewunderung auf sich zu lenken.

Bild: Pixabay
Karriere-News Artikel merken

Arbeiten in Norwegen: Feierabend um halb vier

In 80 Tipps um die Welt. Ernstes und Skurriles über Norwegen.


Bild: (c) www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)
Karriere-News Artikel merken

Mobiles Büro: Schneller Zugriff auf Firmendaten gewünscht

Mobile Arbeitsplätze werden Arbeitnehmern immer wichtiger. Viele Unternehmen feilen daher intensiv an konkreten Mobilitätskonzepten.

Innovation, Stempel / Bild: (c) www.bilderbox.com (BilderBox.com)
Entrepreneure Artikel merken

Innovation Camp: Chance für Entrepreneure

Unternehmen helfen, Unternehmen zu gründen: Das jüngste Beispiel ist der Berndorf Band Business Accelerator.

Bild: Pixabay
Karriere-News Artikel merken

Neun Networking-Tipps für heute Abend

Intelligentes Netzwerken, das Sie wirklich weiterbringt.

Werkzeuge für Lehrlingsbeauftragte / Bild: (c) Michaela Bruckberger
Lehrlinge Artikel merken

Lehrlinge: Was Unternehmen wissen sollten

Im Oktober kommen in Wien Experten zusammen, um aktuelle Themen rund um die Lehre zu diskutieren.

Bild: Pixabay
Verkaufsfallen Artikel merken

"Gute Wahl": Warum wir immer wieder nutzlose Dinge kaufen

galerieAuch Sie werden beim Einkauf subtil manipuliert. Kennen Sie die Psycho-Tricks der Verkäufer, die uns zu Marionetten werden lassen?

Bild: Pixabay
Karriere-News Artikel merken

Home-Office: Jeans statt Jogginghose

Nur drei von zehn deutschen Großunternehmen glauben, Mitarbeiter seien im Home-Office produktiver als im Büro. Vier Tipps, wie Sie es doch sind.

Das Produkt /
Karriere-News Artikel merken

"Start-up-Steckbrief": Die smarte Vorhangstange aus dem Internet - Joool

Wöchentlich stellt „Die Presse“ ein junges heimisches Unternehmen vor. Zum Lust bekommen, Mut machen und Lernen von denen, die sich getraut haben.

Bild: (c) Die Presse (Clemens Fabry)
Karriere-News Artikel merken

Mittelstand: die Chefinnen kommen

Laut einer neuen KfW-Studie wird jedes fünfte kleinere oder mittlere Unternehmen in Deutschland von einer Frau geführt. Bei DAX-Konzernen liegt der Wert bei weniger als fünf Prozent.

Bild: (c) Die Presse (Clemens Fabry)
Karriere-News Artikel merken

Der Ferrari des Chefs

Kolumne "Führungsfehler". Was sein Marketingbudget anbelangte, war Ebert pingelig. Es war knapp, knapper mit jedem Jahr. Aber Ebert verstand sich darauf, das Beste daraus zu machen.

Nächtliche E-Mails / Bild: Pixabay
Karriere-News Artikel merken

Keine Mails nach 19 Uhr

Wer den PC nicht abschaltet, kann selbst nicht abschalten. Wie nächtliche E-Mails Ihr Team zerstören.

Bild: Esther Pruckner
Karriere-News Artikel merken

art €co: Keine Ahnung - trotzdem erfolgreich

Teil 4. Was Sie immer schon über Komplexität wissen wollten: Die neue „DiePresse“-Serie über Kybernetik als Denk- und Strategieschule.

Bild: Pixabay
Karriere-News Artikel merken

CFO mit vielen Hüten: Die Rolle hängt vom CEO ab

Wie CEO und CFO einander beeinflussen, hinterfragen Robert Ottel und Heimo Losbichler.

Noch hier, bald dort: Susanna Zapreva, noch Geschäftsführerin der Wien Energie, bald Vorsitzende der Stadtwerke Hannover. / Bild: (c) Die Presse (Clemens Fabry)
Karriere-News Artikel merken

Das stete Glück der Tüchtigen

Eine Frau macht Karriere. In einer technischen Branche. Darauf wird Susanna Zapreva, Noch-Geschäftsführerin der Wien Energie, oft angesprochen. Als ob das etwas Besonderes wäre.

Alle Hände voll zu tun. Dabei wird Väterkarenz nicht selten mit einem verlängerten Urlaub verwechselt. / Bild: (c) Die Presse (Clemens Fabry)
Karriere-News Artikel merken

Karenzväter: Exoten auf dem Spielplatz

In Österreich gehen rund 18 Prozent der Väter in Karenz. Ob und in welchem Ausmaß das möglich ist, hängt sehr stark vom Unternehmen ab. Sicher ist: Karriere- und gehaltsmäßig wird Karenz in keinem Unternehmen honoriert.

Beenden Sie Ihre Meetings, anstatt sie einfach aufhören zu lassen. / Bild: Pixabay
Karriere-News Artikel merken

Ein simpler Trick für effektivere Meetings

Verbringen auch Sie viel zu viel Zeit in Meetings, die ohnehin zu nichts führen? Oft liegt das an einem kleinen, aber verhängnisvollen Versäumnis Ihrerseits.


AnmeldenAnmelden
DiePresse.com