Artikel drucken Drucken Artikel kommentieren Kommentieren Artikel senden Senden
Zone-X: Sauerstoffmesstechnik für Leistungssportler /  

Mehr zum Thema:

Start-up-Steckbrief: Industrietechnik für Leistungssportler

25.10.2016 | 09:00 |  Matthias Humpelstetter (DiePresse.com)

Usprünglich bot TecSense Industrieprodukte zur Sauerstoffmessung an. Während eines Selbsttests entdeckte der Sport-affine Geschäftsführer Johannes Krottmaier das Potential seiner Messtechnik für den Leistungssport.

Die Idee

Mit dem Produkt „Zone-X“ ist es der TecSense GmbH gelungen, das weltweit kleinste Spirometrie-System zu entwickeln – ein kleiner Sender, der Herzfrequenz und Sauerstoff-Verbrauch misst. Die Messergebnisse des Sensors sollen Leistungssportlern dabei helfen, ihre Trainingsergebnisse zu optimieren. Etwa 80 Prozent des Trainings sollten in der „aeroben Phase“ absolviert werden – also in jener Phase, in der hauptsächlich Kohlehydrate verbrannt werden. Zone-X errechnet anhand der ermittelten Werte, in welcher Trainingsphase sich der Anwender befindet und informiert ihn, wenn er in die „aneorobe Phase“ eintritt – jener Moment, ab dem der Körper bereits seine eigene Muskelmasse verbrennt.

Was macht die Idee so besonders?

Zone X liefert laborgenaue Ergebnisse, kann von Laien angewandt werden und ist für jeden leistbar. Das Produkt besticht dabei mit der Geschwindigkeit und Genauigkeit seiner Messungen; die automatisierte Bestimmung von Trainingsphasen mit entsprechendem Feedback ist einzigartig.

Was waren die bislang größten Hürden?

Neben technischen Herausforderungen bestand das größte Problem darin, die Messergebnisse gegenüber der medizinischen Lehrmeinung zu plausibilisieren. Es war nicht leicht zu beweisen, dass die Technik des Zone-X medizinisch „Hand und Fuß“ hat.

Der kurioseste Moment

...war jener Moment, in dem es gelungen ist zu beweisen, dass Zone-X akkurate Messergebnisse liefert. In Zusammenarbeit mit einem Internisten wurden unterschiedliche Messmethoden vorgenommen, die unabhängig voneinander die gleichen Ergebnisse erzielten. Damit war der Nachweis möglich, dass die Technik des Zone-X funktioniert.

Was ist das nächste Ziel?

Bisher wurde Zone-X über eine Handy-App gesteuert. Zusätzlich dazu soll bald ein Endgerät auf den Markt gebracht werden, dass in Form einer Trainingsuhr auch App-unabhängig funktioniert: der Sensor und seine Messung sollen in Garmin-Trainingscomputer integriert werden.

Kontakt

TecSense GmbH
Teslastraße 4
8074 Grambach

Geschäftsführung:
Dr. Johannes Krottmaier
johannes.krottmaier@tecsense.com

 

Der Start-up-Steckbrief ist eine Kooperation mit I2B Businessplan Wettbewerb.

Mehr zum Thema:

AnmeldenAnmelden
DiePresse.com