Start-up-Steckbrief: Defibrillator für die Handtasche

14.12.2016 | 09:30 |  Matthias Humpelstetter (DiePresse.com)

Der PocketDefi hat beim i2b-Businessplan-Wettbewerb von Wirtschaftskammer und Erste Bank in der Kategorie Technologie den zweiten Platz erreicht.

Artikel drucken Drucken Artikel kommentieren Kommentieren Artikel senden Senden

Mehr zum Thema:

Die Idee

Defibrillatoren retten Leben. Das könnten sie mühelos auch an abgelegenen Orten - wenn sie nur klein und leicht genug wären, dachte sich Jasper Ettema (2.v.li.) und hatte seine Geschäftsidee. PocketDefi ist der erste individuelle Laien-Defibrillator, der in jeder Handtasche, in jedem Rucksack und in jeder Aktentasche Platz findet.

Was macht die Idee so besonders?

  • klein genug für unterwegs
  • günstig genug, um von Konsumenten gekauft zu werden
  • Anbindung ans Handy ermöglicht einfache Nutzung und unterstützt bei der Wartung

Die größte Hürde

Wie immer die Suche nach Investoren. Dieses Problem fand durch die Aufnahme in den Science Park Graz eine glückliche Lösung.

Fehler, die die Gründer nicht mehr machen würden

Ideen von außerhalb werden gerne entgegengenommen. Der Gründer hat aber gelernt, seiner Vision treu zu bleiben. Das hält Spaß und Motivation bei der Entwicklung aufrecht.

Das schönste Erlebnis

Neben dem zweiten Platz beim i2b-Businessplan-Wettbewerb erhielt das Team den Austria-Award im Rahmen der europäischen ESNC-Competition und den Sonderpreis „GNSS Living Lab“ für das Produkt mit der höchsten gesellschaftlichen Relevanz. Preise wie diese haben das Team darin bestärkt, dass sich die monatelange Arbeit am Businessplan ausgezahlt hat.

Das nächste Ziel

Die Serienreife!

Kontakt

Jasper Ettema
Plüddemanngasse 39
8010 Graz
office@liimtec.at

Der Start-up-Steckbrief ist eine Kooperation mit I2B Businessplan Wettbewerb.

Artikel drucken Drucken Artikel versenden Senden Artikel kommentieren Kommentieren BookmarkBookmarken bei [Was ist das?]

Mehr zum Thema:

AnmeldenAnmelden
DiePresse.com