Arbeitgeberranking: "Top Employer" und "furchtbare Aufträge"

02.05.2016 | 17:04 |   (DiePresse.com)

Die Website Kununu lässt seine Nutzer den Arbeitgeber bewerten. Das Ergebnis: Große Marken sind vor schlechtem Feedback nicht gefeit.

Artikel drucken Drucken Artikel kommentieren Kommentieren Artikel senden Senden

Die Arbeitgeber-Bewertungsplattform Kununu hat anlässlich des Tags der Arbeit ein Ranking der beliebtesten Arbeitgeber Wiens erstellt. Auf Platz eins der Auswertung liegt der Personaldienstleister APC Personnel Concepts mit durchschnittlich 4,88 von fünf möglichen Sternen. "Wertschätzender Umgang mit Menschen, super Location, nette Kollegen, flexible Arbeitszeiten", lobt ein Kununu-Nutzer. Ein anderer spricht von "Top Recruiting", das mit "wichtigen Infos für Bewerber" und "offenen Gesprächen" punktet.

Auch das IT-Beratungsunternehmen ITdesign Software Projects & Consulting liegt mit 4.6 Sternen gut im Rennen. Laut Kununu-Bewertung sind dessen Mitarbeiter "rundum zufrieden" und freuen sich über "super Klima". Auch die Hotelkette Motel One dürfte sich als Arbeitgeber bewährt haben. 4,52 Sterne und Kommentare wie "Top Employer" oder "Ein Arbeitsplatz der Spaß macht!" lassen auf glückliche Mitarbeiter schließen.

Auf Kununu können sich Arbeitnehmer anonym registrieren und den Arbeitgeber bewerten. Ob ein User tatsächlich dort arbeitet, wo er angibt zu arbeiten, wird allerdings nicht kontrolliert. Durch die Anonymisierung der Profile kann außerdem nicht verhindert werden, dass sich Nutzer theoretisch mehrfach registrieren. Rankings sind entsprechend mit Vorsicht zu genießen.

"Mitarbeiter = Mensch, nur zur Info"

Einige namhafte Unternehmen schneiden im Kununu-Ranking deutlich weniger gut ab als andere. "Schlimm, schlimmer, Do&co", schreibt etwa ein User über den Caterer. Dessen Tochterfirma Henry am Zug muss sich aktuell mit einer Mehrfachklage der Arbeiterkammer auseinandersetzen - wegen Verletzung des Arbeitsrechts. "Keiner dort kann mir erzählen, er fühlt sich dort wohl. Mitarbeiter = Mensch, nur zur Info", schreibt der anonyme Kritiker. Ein anderer meint: "Lange Arbeitszeiten, wenig Geld, teilweise furchtbare Aufträge". Ein weiterer User resümiert: "Durch die langen Arbeitszeiten sind die Mitarbeiter gestresst und müde ... Eine Kündigung wird zum Teil als Erleichterung angesehen und sogar provoziert."

Auch die zum Rewe-Konzern gehörende Drogeriekette Bipa bekommt ihr Fett ab. "Auf körperschonende Arbeitsweise wird keine Rücksicht genommen", steht da zu lesen. Schwere Ware, wie Waschmittel oder Katzenstreu dürfe nicht mit dem Container in die Filiale geführt werden, sondern werde mühsam per Hand transportiert. "Die Bandscheiben lassen grüßen...", geht die Kritik weiter. Eine Dame kritisiert mangelnde Flexibilität für Eltern: "Familienfreundlich mit Aufstiegsgarantie? Mehr Schein als Sein."

Die Hotelkette Arcotel muss sich ebenfalls negatives Feedback gefallen lassen: Vom "schlechtesten Arbeitgeber, den ich bis jetzt hatte" ist da zu lesen. Ein anderer User erhebt schwere Vorwürfe in Sachen Personalpolitik: "Langjährige Mitarbeiter werden aus dem Unternehmen geekelt damit weitere 'Freunde' eingestellt werden können."

Artikel drucken Drucken Artikel versenden Senden Artikel kommentieren Kommentieren BookmarkBookmarken bei [Was ist das?]

AnmeldenAnmelden
DiePresse.com