Artikel drucken Drucken Artikel kommentieren Kommentieren Artikel senden Senden
Bild: (c) Die Presse (Clemens Fabry) 

Freunde und Helfer

03.11.2017 | 11:55 |  Von Michael Köttritsch (Die Presse)

Sprechblase Nr. 211. Warum die IT-Kollegen oft die Buhmänner sind.

Beide gelten als Freund und Helfer. Beide sind über einen Notruf oder eine Hotline zu erreichen. Beide stellen Tickets aus. Und bei beiden sind wir oft nicht zufrieden damit, wie sie ihre Arbeit erledigen. Der große Unterschied: Bei den Kollegen von „der IT“, vulgo EDV, muss man anders als bei der Polizei keine Strafe zahlen. (Kostenlos arbeiten sie aber auch nicht, weswegen die Tickets notwendig sind.)

Entsprechend muss die IT oft herhalten, wenn Ausreden gebraucht werden, warum vernünftiges Arbeiten unmöglich ist. Das klingt dann so: „Die haben meinen Drucker nicht richtig installiert.“ Oder: „Mir fehlt das Plug-in.“ Oder die Klassiker: „Ihr Mail ist im Spam-Ordner gelandet.“ Sprich: Es hat mich nicht interessiert, drum hab ich's gelöscht. Oder: „Sorry, das Mail ist bei mir im Postausgang hängen geblieben.“ Na ja, dazu hätte man das Mail vorher erst einmal schreiben müssen.

In den Sprechblasen spürt Michael Köttritsch, Leiter des Ressorts "Management & Karriere" in der "Presse", wöchentlich Worthülsen und Phrasen des Managersprechs auf und nach.

Die gesammelten Kolumnen finden Sie hier.


[NQEAP]

(Print-Ausgabe, 04.11.2017)

AnmeldenAnmelden
DiePresse.com