Artikel drucken Drucken Artikel kommentieren Kommentieren Artikel senden Senden
Bild: (c) Die Presse (Clemens Fabry) 

Rechenübung für die Schule

24.10.2017 | 12:49 |  Andrea Lehky (DiePresse.com)

Kolumne "Führungsfehler". In der Managementlehre ist die Führungsspanne (span of control) die Anzahl der Mitarbeiter, die direkt an eine Führungskraft berichten.

Nehmen wir an, eine Führungskraft hat fünf Mitarbeiter. Schön für sie, wenn sie fünf weitere dazu bekommt. Allerdings wächst dann ihre Belastung nicht linear, sondern nach er Formel:

(Mitarbeiter neu / Mitarbeiter alt) ×
(log (Mitarbeiter neu) / log (Mitarbeiteralt))

An unserem Beispiel: Der Druck auf unsere Führungskraft verdoppelt sich nicht nur durch die doppelte Mitarbeiteranzahl (das wäre Faktor 2), sondern steigt um den Faktor 2,81.

Nun gibt es viele Führungskräfte, die locker mit zehn Direktreports zurechtkommen. Bei 15 wird es eng. An 20 denkt niemand mehr.

Jetzt wechseln wir den Schauplatz. Ein Lehrer, egal in welcher Schulstufe, leitet bis zu 36 Schüler. Eine Ebene höher führt der Schuldirektor einer gewöhnlichen AHS bis zu 100 Lehrer.

Wie das gehen soll? Dazu sagt die Managementlehre nichts.

 

Das Management. Unendliche Möglichkeiten für Führungsfehler. Wenn Sie einen solchen loswerden wollen, schreiben Sie an: andrea.lehky@diepresse.com

Ähnlichkeiten mit realen Personen oder Unternehmen sind zufällig und nicht beabsichtigt.

Alle "Führungsfehler" finden Sie hier.

AnmeldenAnmelden
DiePresse.com