Artikel drucken Drucken Artikel kommentieren Kommentieren Artikel senden Senden
Bild: Pixabay 

Böse Bewerbungsfragen: "Was bringt Sie zur Weißglut?"

26.09.2017 | 13:00 |  Cornelia Holzbauer (DiePresse.com)

Serie, Teil 12. Wir klären jeden Werktag die Antwort auf eine Frage, die im Vorstellungsgespräch ziemlich heikel sein kann.

Wut und Aggression sind im Job nicht gerne gesehen. Deshalb wollen Personalchefs wissen, was Sie zur Weißglut bringt. Stellt sich allerdings die Frage, wie Sie das am souveränsten beantworten können.

Der Personaler fragt: "Was bringt Sie zur Weißglut?"

Beste Antwort: "Mangelnde Teamfähigkeit. Gemeinsam an Projekten zu arbeiten, macht mir großen Spaß, aber manche Kollegen wollen nicht an einem Strang ziehen. Da fange ich innerlich an zu kochen, auch wenn ich höflich bleibe."

Personalexpertin Ursula Vogler erklärt: "So klischeehaft wie es klingt, Recruiter wollen Sie als Mensch kennenlernen, bevor Sie ein Teil des Teams werden. Um gleich diejenigen auszusieben, die zu schnell aus Wut im Quadrat springen, fragt er, was Sie zur Weißglut bringen könnte. Zu antworten, dass schlechte Teamplayer Sie aus der Fassung bringen, ist strategisch clever. Schließlich ist Teamfähigkeit eine der gefragtesten Soft Skills."

Morgen: Einmal um die Welt, bitte.

3 Kommentare
Mariee
29.09.2017 11:56
0 0

Ehrlichkeit

Kommt mir vorbereitetes Standardzeug vor, dass man unbedingt bringen muss, um zu punkten? Wie wärs mit dieser Antwort: Ihre Fragen bringen mich zur Weißglut. Ist direkt, aber ehrlich!
milomaki
26.09.2017 16:42
0 0

Welcher Personaler lässt sich von einstudierten Antworten beeindrucken?

milomaki
26.09.2017 16:41
0 0

Antwort: "So blöde Bewerbungsfragen, die Sie mir gerade stellen."

AnmeldenAnmelden
DiePresse.com