Artikel drucken Drucken Artikel kommentieren Kommentieren Artikel senden Senden
Startschuss für Gesundheitsmaßnahmen. / Bild: Pixabay 

Fit im Job: Gesundheit in Unternehmen

08.09.2017 | 12:09 |  Cornelia Holzbauer (DiePresse.com)

Durch Gesundheitsmaßnahmen schöpfen Mitarbeiter wieder mehr Motivation, können Beruf und Familie besser vereinbaren und sind zufriedener, sagen WKÖ und BGF.

Drei von vier österreichischen Unternehmen haben sich bereits mit Gesundheitsförderung im Betrieb beschäftigt. Das ergibt die jüngste Umfrage der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) und dem Netzwerk Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF). Vor allem die Gestaltung der Arbeitsplätze und Arbeitsabläufe, aber auch Teambuilding-Maßnahmen stehen dabei im Fokus.

„Unternehmen setzen zunehmend auf betriebliche Gesundheitsförderung zum Wohl der Mitarbeiter und des Unternehmens“, sagt Martin Gleitsmann, Leiter der Abteilung für Sozialpolitik und Gesundheit in der WKO. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage in österreichischen Unternehmen ab zehn Mitarbeitern der WKO und dem Netzwerk BGF im Frühjahr 2017.

Maßnahmen: Bewegung, Teambuilding, flexible Arbeitszeit

Drei Viertel der Befragten setzen Gesundheitsmaßnahmen im Unternehmen um. Über 70 Prozent wollen Arbeitsplätze ergonomisch gestalten, jeweils knapp die Hälfte der Unternehmer ändert Arbeitsabläufe, setzt auf Bewegungsangebote oder Teambuilding. Über 40 Prozent der Unternehmen geben an, im Rahmen der BGF neue Arbeitszeitmodelle zu entwickeln.

Unternehmen wollen Gesundheit fördern

„Die Bemühungen der Sozialversicherung, die betriebliche Gesundheitsförderung wirklich breit auszurollen, werden sukzessive wirksam", sagt Josef Probst, Generaldirektor im Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger. "Kein Interesse" am Umsetzen von Gesundheitsmaßnahmen besteht nur bei jedem Zehnten. Der Grund dafür: zu wenig Wissen, fehlendes Personal und hoher Zeitaufwand.  „Wir müssen uns bemühen, dass motivierte Betriebe auch bei der Umsetzung unterstützt werden“, sagt Gleitsmann.

Gesund heißt motiviert

Gesundheitsmaßnahmen sind aufwendig. Andererseits bringen sie laut der Umfrage großen Nutzen sowohl für Mitarbeiter als auch für das Unternehmen selbst: Die Motivation steigt (68%), zwei Drittel der Angestellten sind zufriedener und Familie und Beruf lassen sich besser verinbaren (32 Prozent). werden verbessert, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie steigt (32%) und Auch Krankenstände werden weniger, das sagen 29 Prozent. Mitarbeiter bleiben außerdem länger beim Unternehmen, sprich die Fluktuation sinkt. So weit die bisherigen Erfahrungsberichte.

AnmeldenAnmelden
DiePresse.com