Artikel drucken Drucken Artikel kommentieren Kommentieren Artikel senden Senden
Verbundenheit mit der Natur - so lebt Gründer Gerhard Czerwenka /  

Mehr zum Thema:

Start-up Steckbrief: Ayurveda mitten in Österreich

22.08.2017 | 14:54 |  Cornelia Holzbauer (DiePresse.com)

Im Sinne der Natur: Wohlfühlen, gesund werden, zur Ruhe kommen - das will das niederösterreichische Start-up Natursinne seinen Gästen bieten.

Natursinne ist ein Start-up, das sich bereits bestehende Strukturen zu Nutze macht: Der Hotelbetrieb, in dem die junge Firma beheimatet ist, wurde 2016 von Mentaltrainer Gerhard Czerwenka übernommen. Sein Ziel: Dem 1935 eröffneten Hotel eine neue Ausrichtung im Sinne der Natur geben. Unterstützt wird er von Silvia Kaufmann, sie leitet außerdem den Ayurveda-Bereich des 2017 gegründeten Unternehmens.

Die Idee

Die Idee von Czerwenka und Kaufmann: Die Verbindung von Altem und Neuem - Ayurveda-Naturheilwissen mit österreichischem Einfluss - soll den Gästen maximale Entspannung bieten. "Nahrung für Körper, Geist und Seele in einem wunderbaren Ambiente bieten", das ist das Ziel von Silvia Kaufmann. Gäste können im Hotel, dem Gasthaus und dem Schaugarten weilen und zur Ruhe kommen.

Ab Oktober wird auch das Ayurveda-Center geöffnet sein. Die indische Naturheilkunde hat Silvia Kaufmann auf ihren Reisen nach Asien kennengelernt und verinnerlicht. Auch der Zukunftsgedanke spielt eine Rolle: "Das neue Konzept soll das Haus für nachfolgende Generationen attraktiv erhalten", sagt Kaufmann.

Das Besondere

Kaufmann ist überzeugt vom Konzept. "Unser Ziel ist es, Ayurveda in Österreich leistbar anzubieten und dieses traditionelle indische Medizinsystem mit unseren heimischen Kräutern und Lebensmitteln zu verbinden", sagt die Mitgründerin. Ein einzigartiger Ansatz in Österreich, den Kaufmann schon jetzt mittels Massagen realisiert.

Die größte Hürde

Eine der größten Hürden sei es gewesen, ausgebildetes Personal zu finden. Außerdem musste für den Schaugarten viel umgegraben werden. Dabei gleichzeitig auf die Gegebenheiten Rücksicht zu nehmen, war eine Herausforderung.

Fehler, die die Gründer nicht mehr machen würden

Silvia Kaufmann kann sich an keine grundlegenden Fehler erinnern. "Bis dato läuft alles recht gut", sagt die Mitgründerin.

Das schönste Kundenerlebnis

"Viele Gäste und Freunde finden unsere Idee und die Realisierung toll und kommen immer wieder vorbei, um die Fortschritte zu verfolgen", sagt Kaufmann. Außerdem sind sie und ihr Team dankbar für jeden, der ihnen in der Umbauphase die Treue hält und über die Entwicklung erzählt.

Das nächste Ziel

Die Eröffnungsfeier des Ayurveda-Centers ist für 21. Oktober geplant. Ab dann können Gäste alle Bereiche des Hotels nutzen und wochenlang dort entspannen. "Danach durchstarten in allen Bereichen", sagt die Ayurveda-Expertin.

Kontakt

 

NATURSINNE – Hotel – Gaststube – Schaugarten – Ayurveda
Ein Projekt der CGK NaturGesundheit GmbH
Kampichl 60, 2871 Zöbern (NÖ)
www.natur-sinne.at

info@natursinne.at

Dieser Steckbrief ist eine Kooperation mit i2b Businessplan Wettbewerb.

Mehr zum Thema:

AnmeldenAnmelden
DiePresse.com