Artikel drucken Drucken Artikel kommentieren Kommentieren Artikel senden Senden
Bild: Pixabay 

Österreichische Arbeitnehmer sind optimistisch

23.08.2017 | 13:27 |  Cornelia Holzbauer (DiePresse.com)

Mehr als die Hälfte der Arbeitnehmer in Österreich nehmen an, die Lage am Arbeitsmarkt wird sich verbessern. Damit sind sie positiver eingestellt als vergangenes Jahr.

54 Prozent der Österreicher gaben bei einer Umfrage an, dass sich die Situation am Arbeitsmarkt ihrer Meinung nach verbessern wird. 2016 lag der Anteil nur bei 50 Prozent. Das sind die Ergebnisse des Michael Page Bewerber-Index für das 1. Halbjahr 2017.

Österreich im europäischen Durchschnitt

Im europäischen Vergleich ist Österreich in Hinblick auf Optimismus am Arbeitsmarkt Fünfter. Damit sind wir genau im europäischen Durchschnitt, der ebenfalls bei 54 Prozent liegt. Den ersten Platz hat Schweden erreicht, dort glauben 69 Prozent der Befragten, dass sich die Situation am Arbeitsmarkt verbessern wird. Deutschland liegt knapp dahinter, zwei Drittel (66 Prozent) sind im Nachbarland von einer positiven Entwicklung am Arbeitsmarkt überzeugt.

 Michael Page

Michael Page

Wirtschaftswachstum bringt Optimismus

„Gründe für die optimistischere Sicht auf den Arbeitsmarkt liegen in den besseren Konjunktur- und Arbeitsmarktdaten sowie im Aufschwung im Euro-Raum", sagt Christoph Trauttenberg, Direktor von Michael Page in Österreich. Diesen Aufschwung hat die Österreichische Nationalbank prognostiziert, sie erwartet ein Wirtschaftswachstum von 2,2 Prozent für das Jahr 2017. Laut Trauttenberg sei die positive Stimmung besonders bei Fach- und Führungskräften bemerkbar. Auch die Arbeitslosigkeit in Österreich ist zur Mitte des Jahres gesunken, das Sozialministerium meldet für Juni 2017 3,1 Prozent weniger Arbeitslose.

Österreicher sehen berufliche Aussichten positiv

Der Bewerber-Index ergab: 72 Prozent der österreichischen Arbeitnehmer sehen mehr Möglichkeiten zur "Kompetenzentwicklung". Außerdem sind 56 Prozent davon überzeugt, dass sich ihr Aufgabenbereich verbessern wird und 59 Prozent erwarten sogar eine Beförderung.

Mit einer Gehaltserhöhung rechnen 50 Prozent, dafür nur 37 Prozent mit einer besseren Work-Life Balance. Was die Jobsuche angeht: 38 Prozent meinen, weniger als drei Monate zu benötigen, um einen neuen zu finden.

Für die globale Umfrage „Bewerber Index“ der PageGroup wurden rund 9.500 Kandidaten aus zwölf Ländern in Kontinentaleuropa befragt. Der Bewerber Index analysiert die Marktwahrnehmung.

AnmeldenAnmelden
DiePresse.com