Artikel drucken Drucken Artikel kommentieren Kommentieren Artikel senden Senden
Bild: (c) Sozialministerium 

Boys Day 2017: Männer als Kindergärtner

08.08.2017 | 14:42 |  Cornelia Holzbauer (DiePresse.com)

Pflege- und Erziehungsberufe sind immer noch überwiegend von Frauen besetzt. Der seit zehn Jahren stattfindende Boys Day soll das ändern.

Das Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz veranstaltet am 9. November 2017 den nächsten Boys Day. Institutionen aus ganz Österreich laden dabei Burschen dazu ein, einen Tag lang Erzieher und Pfleger bei der Arbeit zu begleiten und sie zu ihren Erfahrungen zu befragen. Kooperationspartner können sich jetzt schon anmelden.

Männliche Bezugspersonen für Kinder

Männer als Kindergärtner oder Altenpfleger sind immer noch sehr selten. Dabei würden sich soziale Einrichtungen mehr männliches Personal wünschen. „Vielen Kindern fehlen in ihren Familien männliche Bezugspersonen. Männliche Kindergärtner sind deshalb sehr gefragt. Mit dem Boys‘ Day wollen wir dazu beitragen, Rollenklischees abzubauen“, sagt Sozialminister Alois Stöger. Der Boys Day gibt also nicht nur Burschen die Möglichkeit, soziale Berufe kennenzulernen, sondern Einrichtungen haben die Chance, mehr Männer anzulocken.

Hemmschwelle der Burschen überwinden

Gerade weil soziale Berufe von Frauen dominiert sind, gibt es immer noch eine starke Hemmschwelle für Burschen, solche Berufe zu ergreifen. Das weiß auch Stöger. "Der Einblick in die soziale Arbeitswelt ist eine Orientierungshilfe, die die Burschen motiviert und Einrichtungen dabei hilft, künftige Mitarbeiter zu gewinnen“, sagt der Sozialminister.

Nach dem Boys Day 2016 meinten mehr als die Hälfte der Burschen, dass sich ihr Bild von typischen Frauenberufen und typischen Männerberufen verändert hat. Viele Teilnehmer konnten es sich nach dem Besuch auch eher vorstellen, in Pflege-, Sozial- und erzieherischen Berufen arbeiten.

AnmeldenAnmelden
DiePresse.com