Artikel drucken Drucken Artikel kommentieren Kommentieren Artikel senden Senden
Geschäftsführer Rainer Kandlhofer / Bild: Getty Images (Alexander Hassenstein) 

Mehr zum Thema:

Start-up-Steckbrief: Blockchain für Rechnungen

11.07.2017 | 07:30 |  Charlotte Weber (DiePresse.com)

Das Start-up DiFacturo nutzt Blockchain, um den Verifizierungsprozess von Rechnungen zu beschleunigen, in dem es diese digital ausstellt und archiviert.

Die Idee

Das Start-up Difacturo stellt eine Lösung zur Verfügung, um elektronische Rechnungen sicher, schnell und günstig zu verschicken, erklärt Geschäftsführer Rainer Kandlhofer. Wie das geht? Per Blockchain werden die Informationen übertragen und die verschlüsselten Rechnungsdokumente an die Cloud übertragen. So ersparen sich beide Parteien ein revisionssicheres Archiv, weil beide mit dem gleichen Dokument arbeiten. Damit seien keine Manipulationen möglich, sagt Kandlhofer. Die Software ist Open Source und somit kostenlos, es wird lediglich eine geringe Transaktionsgebühr pro Rechnung verrechnet.
Damit sei die Lösung von EPUs bis Großkonzernen einsetzbar.

Das Besondere

Erstmals sei es möglich, elektronische Rechnungen über eine Blockchain zu versenden. Das System sei transparent und nachvollziehbar, dennoch liege die Kontrolle bei den Teilnehmern der jeweiligen Transaktion.

Die größte Hürde

Besonders schwierig sei die Anerkennung der Finanzbehörden gewesen, da die vom Gesetzgeber vorgeschriebene revisionssichere Archivierung bestimmter Dokumente in der Blockchain bereits möglich gewesen sei.

Fehler, die die Gründer nicht mehr machen würden

Noch einmal würden die Gründer nicht mehr darauf vertrauen, dass Plan A sowieso klappt: „Planung ersetzt den Zufall durch den Irrtum“.

Das kurioseste Kundenerlebnis

In einem Fall sei die Rechnung vor dem Einscannen manipuliert worden, erinnert sich Kandlhofer: Eine Position sei auf der Rechnung eingefügt worden, womit der Rechnungsbetrag von z.B. 1000 Euro nun 10.000 Euro betragen habe. Die Folge? "Im Archiv war die Rechnung mit 10.000 Euro vorhanden, im Zahllauf wurden die 1000 Euro aus der ursprünglichen Rechnung an den Lieferanten bezahlt und die restlichen 9000 Euro auf ein anderes Konto umgebucht", erzählt Kandlhofer.

Das nächste Ziel?

Mit 1. September soll eine GmbH gegründet und bis dahin weitere Pilotkunden ausgewählt werden.

Kontakt

difacturo GmbH i.G.
8262 Ilz, Neudorf bei Ilz 143

Geschäftsführung und Kontaktdaten:
Rainer Kandlhofer | rainer.kandlhofer@difacturo.com

 

Der Start-up-Steckbrief ist eine Kooperation mit I2B Businessplan Wettbewerb.

AnmeldenAnmelden
DiePresse.com