Artikel drucken Drucken Artikel kommentieren Kommentieren Artikel senden Senden
Bild: Pixabay 

Immer schön agil bleiben

16.06.2017 | 13:52 |   (DiePresse.com)

Umfrage zeigt, dass agile Arbeitswelten nicht nur ein kurzfristiges Phänomen sind und worin agiles Mindset besteht.

 Allen, die die kommenden Jahre in Punkto Arbeit aussitzen wollen, sei schon jetzt gesagt: Es bleibt kein Stein auf dem anderen. Agiles Arbeiten mag momentan ein Hype sein, doch 57,3 Prozent der Teilnehmer an einer Umfrage ssagen, agile Arbeitswelten wird es länger als 15 Jahre geben. 0,5 bis 2 Jahre und mehr dauert die Veränderung des Mindsets hin zu einer agilen Organisation. Und die beginnt beim Mindset jedes einzelnen Organisationsmitglieds. Ein agiler Mindset besteht aus:
1. Eigenverantwortung - Selbsbestimmung
2. Offenheit für Veränderungen
3. Lern- und Entwicklungsfähigkeit
4. Vertrauen
5. Reflexionsvermögen

Die Teilnehmer an der Umfrage trauen Menschen viel mehr Freiheit in der Arbeit zu. Doch sollten sie auch in diese neue Freiheit begleitet werden.
Reife und agile Menschen haben ein Verantwortungsgefühl für sich und andere. Sie gehen mit der inneren Haltung von Respekt, Wertschätzung und Toleranz miteinander um. Es ergibt sich das Ideal einer Organisation als intelligenten Organismus, der ganz alleine funktioniert, also vom Perpetuum mobile der Organisationen.
Eine agile Organisation hat folgende Eigenschaften:

Flexibilität: Funktionsübergreifende und interdisziplinäre Teams
Feedbackkultur: Führungskräfte sind Unterstützer der Mitarbeiter, Mitarbeiter und Führungskraft begegnen sich auf Augenhöhe, hohes Maß an Reflexionsvermögen


Die Umfrage war online basiert im Zeitraum März bis Mai 2017. Insgesamt nahmen 160 Personen, davon 45 % weiblich, an der Studie teil. Die Branchen wurden nicht abgefragt, aber die Teilnehmer kamen aus allen hierarchischen Ebenen vom Mitarbeiter bis zum oberen Management. Die TeilnehmerInnen arbeiten zu 62,5 % in Deutschland, zu 23,5 % in Österreich und zu 2,5 % in der Schweiz. Sonstige: je 1 aus Italien, Luxemburg und Polen.
Die Studie kann bezogen werden auf www.aginnity.com.

AnmeldenAnmelden
DiePresse.com