Artikel drucken Drucken Artikel kommentieren Kommentieren Artikel senden Senden
Bild: (c) Erwin Wodicka 

Zeitmanagement ist alles

07.06.2017 | 13:22 |  Charlotte Weber (DiePresse.com)

Der Abgabetermin rückt unaufhaltsam näher, doch von Fertigwerden ist noch lange nicht die Rede? So vermeiden Sie Zeitstress am Arbeitsplatz.

Im Arbeitsalltag kommt es vor allem auf ein gutes Zeitmanagement an. Halten Sie Deadlines nicht ein sorgen Sie einerseits schnell für Probleme und machen sich andererseits langsam aber sicher unbeliebt in der Chefetage. Daher sollten Sie den Überblick über anfallende Aufgaben behalten und wissen, wann was zu erledigen ist. Mit diesen Tipps geraten Sie nicht ins Strudeln:

  • Terminkalender checken: Werden Sie mit einer neuen Aufgabe betraut, sehen Sie zuallererst in Ihrem Kalender nach, was sonst noch anfällt. Ist die Aufgabe momentan überhaupt machbar? Akzeptieren Sie keine unrealistischen Terminvorstellungen! Besser: Verhandeln Sie eine machbare Abgabefrist und liefern Sie die Arbeit frühzeitig ab. Ihr Chef wird positiv überrascht sein.
  • Aufgaben planen: Der Termin ist unumstößlich? Rechnen Sie ausreichend Zeit für Störungen und Korrekturen ein! Je genauer die Planung, desto schneller bewerkstelligen Sie die einzelnen Schritte. Führen Sie eine Liste mit allem, was zu tun ist, und informieren Sie Ihren Chef regelmäßig über die Fortschritte, damit er sich entspannt und er seinen Druck auf Sie und Ihre Kollegen reduziert. Das wiederum wirkt sich positiv auf das Arbeitsklima aus.
  • Prioritäten setzen: Je früher Sie beginnen, desto besser. Schieben Sie wichtige Dinge nicht auf. Im Idealfall sind Sie sogar früher fertig. Sie wollen Liegengebliebenes doch nicht übers Wochenende mit nach Hause nehmen, oder?
  • Ablenkungen vermeiden: Sie müssen ein schwieriges Problem bearbeiten - und ständig steht jemand an ihrem Schreibtisch und erzählt Ihnen den neuesten Tratsch und Klatsch? Ablenkung bei der Arbeit kostet Zeit und Nerven. Ein Aufgabenberg, der so gar nicht kleiner werden will, setzt außerdem unter Stress.
  • Pausen machen: Sie arbeiten und arbeiten - und können Ihren Platz irgendwann nicht mehr sehen? Dann ist es Zeit für einen kleinen Tapetenwechsel! Gehen Sie zwischendurch spazieren, sei es nur zum Kaffeeautomaten oder nach draußen in den Park. Die frische Luft macht Sie wieder fit.
  • Hilfe annehmen: Sie schaffen es einfach nicht allein? Überwinden Sie Ihren Stolz und bitten Sie Kollegen um Hilfe. Für den Kollegen ist es meist kein großer Aufwand - und Sie können nicht nur Ihre Arbeitslast und Ihren Stress erheblich verringern, sondern auch pünktlich abgeben.
AnmeldenAnmelden
DiePresse.com