Artikel drucken Drucken Artikel kommentieren Kommentieren Artikel senden Senden
Bild: Pixabay 

Arbeitspensum: Mehr Gehalt oder mehr Freizeit

11.04.2017 | 10:30 |  Charlotte Weber (DiePresse.com)

Jeder zweite Vollzeitbeschäftigte würde gerne weniger arbeiten. Gleichzeitig möchte aber ebenso jeder zweite Teilzeitbeschäftigte seine Arbeitszeit ausweiten.

Wie schwierig es für Österreichs Arbeitnehmer ist, einen Job mit individuell passenden Arbeitszeiten zu finden, zeigt die jüngste Studie der ING-DiBa Austria. Sie ist Teil der ING International Survey, einer Studienserie, die im Auftrag der ING Group regelmäßig verschiedene Aspekte rund um die Themen „Umgang mit und Wissen über Geld“ beleuchtet.

In der aktuellen Umfrage wurden in 13 europäischen Ländern insgesamt 13.000 Arbeitnehmer – davon 1000 in Österreich - dazu befragt, wie zufrieden sie mit dem Arbeitsausmaß sind und inwieweit das Gehalt dabei eine Rolle spielt.

 

Der Studie zufolge ist bloß jeder Zweite glücklich mit der Anzahl der Arbeitsstunden. 49 Prozent der Vollzeitbeschäftigten würden ihr Pensum gerne reduzieren, 47 Prozent der Teilzeitbeschäftigten dagegen ausweiten.

Weniger arbeiten – wenn man es sich leisten könnte

40 Wochenstunden mit Zeit für Familie und Freizeit zu vereinbaren, das gelingt nur weniger als einem Drittel der Befragten. Für den Großteil wäre es ideal, weniger Zeit im Job verbringen zu müssen. Stunden zu reduzieren ist für 33 Prozent der Vollzeitbeschäftigten jedoch eine Geldfrage, sie können es sich nicht leisten, weniger zu arbeiten. Das betrifft insbesondere Frauen, die Gruppe der 35- bis 44-Jährigen sowie burgenländische Arbeitnehmer.

Würde der Arbeitgeber die Möglichkeit geben, weniger Stunden am Arbeitsplatz zu verbringen, würden das acht Prozent umsetzen. Weitere acht Prozent geben an, bereits nach einem Job mit weniger Arbeitsstunden zu suchen.
Die Studie ergab, dass 38 Prozent mit ihrer Vollzeitbeschäftigung gänzlich zufrieden sind, 14 Prozent wünschen sich jedoch flexiblere Arbeitszeiten.

Finanzielle Einschränkungen
Welche finanziellen Einbußen könnten Vollzeitarbeitnehmer bei reduzierten Arbeitsstunden tatsächlich verkraften?

 

Teilzeit: Für jeden Zweiten nicht genug
Generell scheinen Teilzeitangestellte mit der Arbeitszeit zufriedener zu sein. Mehr als die Hälfte geben an, sich ganz bewusst dafür entschieden zu haben. Dennoch möchte knapp ein Drittel besser verdienen, also mehr arbeiten. 21 Prozent halten bereits nach einem Job mit mehr Stunden Ausschau.

1 Kommentare
Mariee
21.04.2017 09:18
0 0

Freizeit

Der Mensch arbeitet, um zu leben und nicht umgekehrt. Was bringt mir ein Job, der mri sehr viel Geld bringt, aber man unglücklich ohne Ende ist und darunter auch psychisch leidet. Das bringt für beide Seiten nichts.
AnmeldenAnmelden
DiePresse.com