Artikel drucken Drucken Artikel kommentieren Kommentieren Artikel senden Senden
Bild: Pixabay 

Sechs Faktoren fürs Glücklichsein am Arbeitsplatz

04.04.2017 | 15:12 |  Charlotte Weber (DiePresse.com)

Zufriedene Mitarbeiter sind produktiver, innovativer und ihrem Arbeitgeber länger treu. Doch wie lässt sich das Glück am Arbeitsplatz messen? Laut einer Studie sind sechs Faktoren ausschlaggebend.

Der globale Personaldienstleister Robert Half hat mit „DIE ZEIT IST REIF. GLÜCKLICH ARBEITEN.“ eine Studie zur Mitarbeiterzufriedenheit veröffentlicht. 23.000 Arbeitnehmer aus acht Ländern beantworteten Fragen zum Thema Glück im Job und welche Faktoren dafür eine Rolle spielen. Verglichen mit anderen Positionen seien demnach leitende Angestellte am glücklichsten mit ihrem Job. Insgesamt erreichte die Mehrheit aller Befragten auf einer Skala von 0 bis 100 ein Glücks-Niveau von 70, lediglich ein Drittel möchte in den nächsten sechs Monaten den Job wechseln.

 

Einfluss auf das Betriebsklima

Was können Vorgesetzte tun, damit ihre Mitarbeiter dem Unternehmen treu bleiben? Sie müssten gute Voraussetzungen für Zufriedenheit schaffen, erklärt Robert Szvetecz, Senior Manager bei Robert Half in Wien, doch das ginge erst, wenn sie verstehen, was ihre Angestellten für Glück am Arbeitsplatz brauchen: „Glücklich arbeiten ist ein Gefühl der allgemeinen Zufriedenheit und des Sinns, den man durch die Arbeit und die Wertschätzung dafür verspürt.“

Sechs Faktoren für Glück am Arbeitsplatz

Eine allgemeine Glücksformel gibt es nicht, denn jeder Angestellte hat andere Bedürfnisse, Ziele und Vorlieben. Die Verantwortung für die Zufriedenheit liegt sowohl beim Vorgesetzten als auch bei den Mitarbeitern selbst. Dennoch haben sich in der Robert Half-Studie sechs Faktoren herauskristallisiert, die für Arbeitnehmer die Zufriedenheit direkt beeinflussen:

1) Der richtige Job: Die Mitarbeiter sollten zum Unternehmen passen und wissen, was sie erwartet. Deshalb sind eine detaillierte Stellenbeschreibung, gut durchdachte Einstellungsprozesse und gründliche Bewerbungsgespräche wichtig. Die Unternehmensführung solle für die richtigen Anreize sorgen und kontinuierlich nachbessern.
2) Mehr Verantwortung: Die Hälfte der Befragten (51 Prozent) wünscht sich, mehr Einfluss bei der Arbeit auszuüben sowie mehr Raum für Gestaltungsfreiheit (55 Prozent).
3) Ehrliche Wertschätzung: Mitarbeiter wünschen sich regelmäßig konstruktives Feedback und ehrliche Anerkennung der Leistungen. Dies würde lang anhaltende Glücksmomente im Job erzeugen.
4) Sinn: Angestellte sind glücklicher, wenn ihre Arbeit sinnvoll ist und sie dadurch etwas verändern oder sichtlich weiterbringen. Zudem wollen sie stolz auf ihr Unternehmen sein können, dann seien sie dreimal zufriedener, besagt die Studie.
5) Fairness und Respekt: Der faire und respektvolle Umgang miteinander steht laut Studie weit oben auf der Liste der wichtigsten Glücksfaktoren im Unternehmen. Nur sieben Prozent aller Befragten, die ein hohes Maß an Fairness und Respekt erfahren, planen ihren Job in den kommenden Monaten zu wechseln.
5) Ein positives Arbeitsklima: Gute Beziehungen am Arbeitsplatz sorgen auch außerhalb von Teamgrenzen für mehr Spaß, Innovation und bessere Zusammenarbeit. Vorgesetzte, denen es gelingt, eine gute Atmosphäre und ein achtsames und freundliches Klima zu etablieren, können auf motivierte und produktive Mitarbeiter zählen.

2 Kommentare
Multivers1
06.04.2017 05:48
0 0

Wozu arbeiten wir

wir arbeiten nicht um gluecklich zu sein, wir arbeiten ganz einfach um Geld zu verdienen.
damit uns das nicht alzu schwer faellt, versuchen wir dabei gluecklich zu sein
Lenoo
05.04.2017 09:07
0 0

Unternehmensgröße

Naja, es kommt darauf an, mit welcher Auslastung eine bestimmte Utnernehmensgröße an die Sachen herangeht. Wenn ich nur 10 Mitarbeiter habe, dafür aber zig Kunden betreuen muss, wirds natürlich richtig schwierig. Wenn ich nur ein Unternehmen betreue und as letztendlich mein einziger Kunde ist, dann ist es angenehmer.
AnmeldenAnmelden
DiePresse.com