Artikel drucken Drucken Artikel kommentieren Kommentieren Artikel senden Senden
Bild: Pixabay 

Facharbeit: Wenn zwei sich zusammentun

02.04.2017 | 07:00 |   (Die Presse)

In Kärnten entstand eine atypische Kollaboration. Zur Nachahmung empfohlen!

Beide bauen auf. Beide suchen Fachkräfte. Beide finden sie nicht in der Region.
So verschieden Hightech-Industrie und Tourismus in Kärnten sind, es verbindet sie ein gemeinsamer Engpass: qualifizierte Mitarbeiter aus dem Ausland anzulocken und dauerhaft anzusiedeln. Warum sich da nicht zusammentun?
So überlegten sich Kärntner Industriegrößen wie Infineon, 3M oder Intel gemeinsam mit den Tourismusexperten der Region Villach, Faaker See und Ossiacher See sowie der Stadt Villach ein Konzept. Dreh- und Angelpunkt: Fachkräfte suchen einen Job nicht nur nach dem Arbeitgeber aus, sondern auch nach der Attraktivität des künftigen Lebensmittelpunkts: nach Umgebung, Freizeitmöglichkeiten, Schulen, Vereinen und Netzwerken. Als erster Schritt wurde diese Woche die Plattform www.welcome2villach.at aus der Taufe gehoben. (al)

AnmeldenAnmelden
DiePresse.com