Nie wieder manipuliert werden: Konzentrieren Sie sich

20.12.2016 | 15:55 |  Andrea Lehky (DiePresse.com)

Folge 8/11. Jungen Jagdhunden bringt man bei, sich nicht von der Fährte abbringen zu lassen. Dazu zieht man stinkende rote Heringe quer über die Spur.

Artikel drucken Drucken Artikel kommentieren Kommentieren Artikel senden Senden

Die jungen Hunde lernen so, Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden. Rote Heringe heißen auch irrelevante Argumente, die nur den Zweck haben, Sie vom eigentlichen Thema abzulenken. Sie parieren sie mit den Worten „Das war nicht die Frage.“

Ein Quellen-Argument hingegen ist „Die Nazis hätten das nicht anders gemacht“. Hier wird ein Standpunkt mit einem anderen, negativ besetzten, assoziiert. Das verletzt den Grundsatz der Trennung von Argument und Person: Die Qualität eines Arguments ist unabhängig von seiner Quelle.

Es gibt fünf häufige Arten von Quellen-Argumenten:

 

  • Tu quoque, „Du auch“ oder Heuchler-Argument genannt: Wenn Sie Ihren Arzt, der Sie mit eindringlichen Worten vor dem Rauchen gewarnt hat, mit einer Zigarette im Mund erwischen, heißt das noch lange nicht, dass seine Argumente falsch waren.
  • Experten-Argumente: „Dieser Experte unterstützt meinen Standpunkt“ ist ein Roter Hering, denn die Schlussfolgerung „Weil dieser Experte meinen Standpunkt unterstützt, stimmt er“ ist schlichtweg falsch.
  • Die Hitler-Karte: Sehr beliebt, vor allem online: Zieht sich eine Diskussion im Web lange hin, wirft garantiert jemand „Das hat Hitler auch gesagt“ ein - und schon hat er die Stimmung auf seiner Seite. Stellen Sie klar, dass Sie den Trick durchschauen.
  • „Das war schon immer so!“ Traditionsargumente haben nur dann Berechtigung, wenn sie bislang gute Ergebnisse brachten und jede Alternative dazu mit Risiko verbunden ist.
  • „Du bist doch nur neidisch!“ Ein emotionaler Appell ist irrelevant, eben weil emotional. Es zählen nur Sachargumente.


Nächste Folge (9/11):
Nie wieder manipuliert werden: Übersehen Sie nichts

Die Anregungen für diese Serie stammen aus dem Buch
Nikil Mukerji: Die 10 Gebote des gesunden Menschenverstandes, Springer Verlag

Artikel drucken Drucken Artikel versenden Senden Artikel kommentieren Kommentieren BookmarkBookmarken bei [Was ist das?]

AnmeldenAnmelden
DiePresse.com