Artikel versenden TwitterLesezeichen bei Facebook setzen

Sprachpannen: Lost in Translation

Bild 1 von 13 Bild: Pixabay

Gute Werbung ist teuer. Slogan und Produktname sollten möglichst auf der ganzen Welt funktionieren. Denn wenn bei Übersetzungen gespart wird, führt das oft zu bösen Überraschungen. Daher: Fremdsprachenkenntnisse sind das Um und Auf für gelungene Kommunikation. Hier die zehn lustigsten "Übelsetzungen".

Mehr Bildergalerien

Bild: PixabayBerühmte Loser
Promis, die es nicht auf Anhieb schafften
Bild: (c) Albin MelezJobhopper
Wer hat gewechselt? Wer wurde befördert?
Bild: PixabayUrlaub vorbei
So klappt die Rückkehr in den Joballtag
Buchtipps der Woche
Die besten Businessbücher
Berufswunsch
Wie Sie herausfinden, was Sie wirklich wollen.
Ich bin dann mal weg
So klappt es mit dem Urlaub
CEE Impact Day
Vielfältige Investing-Konferenz
10.000 Chancen
Neue Lehrlinge braucht das Land
Bild: Sylvia StolanKreative Lebensläufe
33 Ideen, die auffallen
Bild: Xenia Trampusch, WU Alumni ClubWU-Sommerfest
Familientreffen auf dem Campus
Bild: (c) RICHARD TANZERBusiness Breakfast
Wissen statt Fake News
Reif für die Insel
So gelingt die Urlaubsübergabe
Was du heute kannst besorgen
So bleiben Sie produktiv
Top-Gehalt ohne Studium
Diese Jobs lohnen sich
Hier kommt Kurt
7 Praxis-Tipps für die Jobsuche
11 Kommentare
FabianB
25.08.2016 16:35
0 0

Erstaunlich

Es ist schon sehr erstaunlich, wie solche groben Fauxpas in so großen Firmen passieren kann...
Da sitzen doch viele Menschen zusammen und beraten sich und dann kommt sowas dabei raus. Es ist aber auf jeden Fall sehr amüsant!
Hellsepp
12.08.2016 10:32
0 0

Mehrdeutigkeiten

Ach, was für Witze werden bei doch nicht allein schon um "Aftershave" gemacht ...
legiox
28.07.2016 13:12
0 0

Auto

Mir fehlt hier der Mitsubishi "Pajero", was auf Spanisch "Wichser" bedeutet.
freeman
28.07.2016 11:22
0 0

Nicht unbedingt neu und nur teilweise richtig.

Teilweise sind es eher urbane Legenden als tatsächliche Fehler. "Come in and find out" wird vermutlich auch von englischen Muttersprachlern genau so verstanden, wenngleich die Phrase im Englischen meist mit dem Zusatz, was es denn herauszufinden gälte verwendet wird ("come in and find out how good we are").

Auch "the sky is not the limit" wird wohl absolut korrekt als Spiel mit der genannten Phrase (die aus eine Zeit stammt, in der tatsächlich beim Himmel Schluß war...) im Zusammenhang mit der Rakete verstanden. Gerade dieses Spiel mit bekannten Phrasen ist ja eine relativ alte und bekannte Masche in der Werbung.

Der "exceptional abuser" hingegen ist genial.
Lagganmhouillin
28.07.2016 09:49
0 0

Da fehlt aber einiges

Zum Beispiel das hier: http://www.pinkbox.ch/

Pink box ist im Englischen ein Vulgärausdruck für das weibliche Geschlechtsteil.

Oder die body bags, die es bei Tschibo mal zu kaufen gab. Amerikanische Touristen waren sehr verwundert, daß eine Kaffeekette Leichensäcke führte.
egonreip
27.07.2016 15:52
0 0

Ly or nötig ly that should be ...

... NO question, but it is, isn't it?
egonreip
27.07.2016 15:53
0 0

Re: Ly or nötig ly that should be ...

Not ly sollte das heißen und bezieht sich auf "it's a perfectLY English expression"
Humbug
27.07.2016 15:45
0 0

The sky is not the limit.

Für mich macht es schon Sinn. Vor allem mit der Rakete im Hintergrund. Die Betonung ist auf not. The sky is NOT the limit. Im Alltag ist man nur durch den Himmel eingeschränkt, also ist (fast) alles möglich. An der Universität Wien fällt sogar diese Grenze weg. Ob es stimmt, bleibt dahingestellt :)
Schnurz
01.08.2016 10:19
0 0

Re: The sky is not the limit.

Finde ich auch gut gelungen. Sich zwanghaft über andere zu erheben ist jedenfalls peinlicher, lieber Author des Bildkommentars.
TheAlien
28.07.2016 06:51
0 0

Re: The sky is not the limit.

Das Sujet ist vor allem durch den Zusatz "Since 1365" genial.

Wer was nochmal der Wiener Kapuziner-Mönch, der für die Uni Wien 1365 den ersten Stratosphärenflug gemacht hat?
Augustus Raketus?
greenmantle
26.07.2016 22:12
1 0

Come in and find out

Nichts los damit. It's a perfectly English expression. Die Übersetzung ist nicht ok.
AnmeldenAnmelden
DiePresse.com