Artikel drucken Drucken Artikel kommentieren Kommentieren Artikel senden Senden
 

Start-up-Steckbrief: Deutsch lernen im Kaffeehaus

05.07.2016 | 15:12 |   (DiePresse.com)

Wöchentlich stellen die Initiative i2b und „Die Presse“ ein junges heimisches Unternehmen vor. Zum Lust bekommen, Mut machen und Lernen von denen, die sich getraut haben.

Die Idee

Dialog - der Sprachcampus ist eine Bildungseinrichtung im Herzen Wiens. Ziel ist es, Sprache aus einer neuen Perspektive in einer optimalen Lernumgebung anzubieten. So werden schnell und effektiv die individuellen Lernziele erreicht. Das Basistraining umfasst die Sprachen Deutsch, Englisch und Spanisch und richtet sich sowohl an Firmen als auch an Privatpersonen.

Das Besondere

Das Unternehmen setzt auf praktische und zwischenmenschliche Erfahrungen. „Eine Sprache will emotional erlebt und aktiv erobert werden“, so die Geschäftsführer Michael Englberger und Kathrin Kreiner (Bild). Dafür gibt es auch praktische Workshops, etwa in Wiener Dialekt oder Kaffeehauskultur.

Die größten Hürden

Das Zeitmanagement. Die Betreuung der Kunden sollte das Wichtigste sein, doch daneben musste viel zu viel anderes erledigt werden.

Entscheidungen, die die Gründer nicht mehr treffen würden

Vor der Gründung wurde viel Zeit in die Planung gesteckt, besonders in das Finden des richtigen Firmennamens. „So viel Zeit hat man nur am Anfang“, sagt Gründer Englberger.

Das schönste Kundenerlebnis

„Die Aufbauphase war wirklich anstrengend. Als dann das erste der inzwischen monatlichen „Meet and Greet“ mit Kursteilnehmern aus den verschiedensten Ländern der Welt stattfand, bekamen wir ein tolles Feedback. Da wussten wir, wir sind auf dem richtigen Weg.“

Das nächste Ziel

„Wir wollen das effektivste Sprachtraining für jeden Lerntyp anbieten. Diesem Ziel wollen wir Schritt für Schritt näher kommen."

 

Kontakt

Dialog - Der Sprachcampus
Esterhazygasse 34/5,
1060 Wien

office@dialog-wien.at
01 955 7955
www.dialog-wien.at

AnmeldenAnmelden
DiePresse.com