Artikel drucken Drucken Artikel kommentieren Kommentieren Artikel senden Senden
Bewerbung Urlaub

Bewerbung und Urlaub

13.07.2012 | 09:34 |  Nikolaus Koller (DiePresse.com)

Im Sommer ticken die HR-Uhren etwas anders: Was Kandidaten während der heißen Zeit beachten sollten.

Die Zahl der Stellenangebote ist im Sommer zwar meist geringer, Stellen werden aber trotzdem ausgeschrieben. Auch die Zahl der Bewerbungen geht zurück.  Generell gelten in der heißen Zeit dieselben Regeln wie während des Rests des Jahres. Einige Dinge sind allerdings zu beachten:

Urlaubshinweis. Sollten Sie nach dem Absenden Ihrer Bewerbung einen Urlaub planen - in dem Sie nur eingeschränkt erreichbar sind -, sollten Sie diese Information jedenfalls in Ihrer Bewerbung angeben. Ein kurzer Satz zum Zeitraum Ihres Urlaubs reicht. Sollten Sie diesen Hinweis nicht geben, könnte die längere Wartezeit für einen Recruiter, der Sie kontaktieren möchte, für Stirnrunzeln sorgen.

Zurückrufen. Einige Menschen haben die Angewohnheit, im Urlaub – Stichwort: Roamingkosten – keine Rückrufe zu tätigen oder ihre Mobilbox abzuhören. Gerade aber wenn Sie eine oder mehrere Bewerbungen im Laufen haben, sollten Sie nicht nur unbekannte oder unterdrückte Nummern beantworten, sondern auch sehr schnell mit ihren Antworten sein.

Nachsicht mit Unternehmen. Auch im Sommer wird in Personalabteilungen gearbeitet – aufgrund der Urlaubssaison können Antworten oder auch Gesprächstermine vielleicht länger dauern. Haben Sie daher bei Bewerbungen im Juli und August etwas mehr Verständnis, wenn Sie nicht gleich eine Antwort erhalten.

Höhere Chancen. Natürlich erwarten die Unternehmen gewisse Mindestanforderungen. Meist werden diese allerdings von nicht nur einem Bewerber erfüllt. Da sich im Sommer auch weniger Kandidaten auf Stellenanzeigen melden, ist die Konkurrenz geringer und Ihre Chancen somit höher.

Social-Media-Etikette. Facebook, Twitter oder nur nach Kommentaren im Blog schauen. Wer Social Media in seine Bewerbung eingebaut hat, sollte diese Dienste auch während des Urlaubs checken. Andernfalls sollte man sich – beispielsweise mit einem Tweet oder einem Facebook-Update – offiziell in den Urlaub oder in eine Social-Media-Pause verabschieden. Wer das macht, der braucht sich keine Gedanken über seine Bewerbung machen.

AnmeldenAnmelden
DiePresse.com