Artikel drucken Drucken Artikel kommentieren Kommentieren Artikel senden Senden

Wie man ein Assessment Center überlebt (4/14)

27.10.2017 | 05:00 |  Andrea Lehky (DiePresse.com)

Serie. „Lösen Sie diese Aufgabe und präsentieren Sie uns das Ergebnis.“ Auch das noch: Erst müssen Sie denken und dann das Ergebnis überzeugend darstellen. Viele beherrschen das Denken hervorragend – und scheitern an der Präsentation.

Sie bekommen eine Aufgabe. Knifflig, aber lösbar. Geschafft, denken viele. Das Präsentieren des Ergebnisses werde ich schon irgendwie improvisieren.

Ein schwerer Fehler. Denn noch mehr als das Ergebnis bewertet die Jury Souveränität, Überzeugungsfähigkeit, sprachlicher Ausdruck, Struktur Ihrer Rede und Ideenreichtum. Und ihren Umgang mit den Präsentationsmedien.

Unser Tipp: Nutzen Sie Flipchart, Whiteboard und Moderationswand, wann immer Sie Ihnen zur Verfügung stehen. Reservieren Sie genug Zeit zum Vorbereiten von optisch ansprechenden Charts. Beispiel: Sie haben eine Stunde Zeit und nehmen sich vor, nach 40 Minuten mit der Aufgabe fertig zu sein. Dann bleiben Ihnen 20 Minuten für die Vorbereitung der Präsentation.

Für die gibt es einige wenige Regeln:

  • Checken Sie die Angabe: An wen soll sich Ihre Präsentation richten? An das Management? An Kunden? An Investoren? Diese Zielgruppe sprechen Sie an.
  • Was ist Ihre Kernbotschaft? Sie muss sich wie ein roter Faden durchziehen.

  • Schenken Sie Einleitung und Schluss besonderes Augenmerk. Anfang und Ende bleiben besonders stark haften, daher müssen sie richtig gut sitzen. Beginnen Sie mit einem Bezug zum Anlass, einer provokanten These, einer rhetorischen Frage oder einer Metapher. Niemals mit einer Entschuldigung, („Entschuldigen Sie bitte meine Schrift…“), das entwertet Sie.

  • Den Hauptteil gliedern Sie wieder nach P-A-R (Problem – Aktion - Resultat).

  • Der Ausstieg ist eine Handlungsaufforderung, Ihr Appell und Empfehlung für die Zukunft.

  • Wie bei der Selbstvorstellung bedanken Sie sich („Danke sehr“), bleiben noch eine Sekunde stehen und verlassen dann ohne Eile den Raum. Erst jetzt unterbrechen Sie den Blickkontakt mit Ihrem Publikum.

Montag: „Das ist der größte Blödsinn, den ich je gehört habe.“


Unsere neue Serie ist an das Standardwerk „Assessment Center erfolgreich bestehen“ des AC-Spezialisten Johannes Stärk angelehnt. Jeden Werktag stellen wir einen Aufgabenblock vor. Und natürlich auch, wie man ihn knackt.

AnmeldenAnmelden
DiePresse.com