Ohne Druck

07.09.2016 | 11:24 |  Ricarda Kargl (DiePresse.com)

Bewerber aus einer Festanstellung haben es leichter. Trotzdem gibt es einige Dinge zu beachten.

Artikel drucken Drucken Artikel kommentieren Kommentieren Artikel senden Senden

Sie haben einen fixen Job? Gut. Sie wollen wechseln? Auch gut. Denn wer sich aus einer festen Anstellung um einen neuen Posten bewirbt, hat es leichter. Zeit- und Gelddruck fallen weg. Planen Sie Ihre Bewerbung deshalb ganz genau.

Überlegen Sie zuerst, warum Sie wechseln wollen. Ob Sie unzufrieden mit dem Betriebsklima sind, mit Ihrem Chef nicht auskommen oder einfach etwas Neues suchen: Schreiben Sie Ihre Gründe auf, das verschafft Klarheit. Wenn Sie bei Ihrem jetzigen Arbeitgeber keine Aufstiegsmöglichkeiten sehen, prüfen Sie das noch einmal im Haus. Vielleicht findet sich intern eine neue Herausforderung für Sie.

Sind Sie sicher, dass Sie wechseln wollen, suchen Sie mit System: Machen Sie eine Liste mit Kriterien, die ein neuer Job erfüllen muss. Da Sie ohne Druck suchen, können Sie wählerisch sein. Auch wenn der Frust in der aktuellen Stelle groß ist: Nehmen Sie nicht das erstbeste Angebot an, wenn es nicht ideal ist.

Alt und neu trennen

Wenn Sie Ihre Unterlagen verschicken und Gespräche vereinbaren, vergessen Sie nie: Ihre Bewerbung hat nichts mit ihrem aktuellen Job zu tun. Während der Arbeitszeit nach neuen Stellen zu suchen oder die berufliche E-Mail-Adresse zu verwenden, ist tabu. Telefonieren Sie mit potenziellen neuen Arbeitgebern nicht im Büro und nehmen Sie sich – wenn nötig – für Bewerbungsgespräche frei. 

Ersuchen Sie die Personaler von Anfang an um Diskretion. Achten Sie auch darauf, dass unter Ihren Kollegen keine Gerüchte entstehen. Wenn Sie Ihre Netzwerke in der Branche nutzen, ist ebenso Vorsicht gefragt: Wer nach dem Motto „Kannst du dich für mich umhören, ich suche etwas“ einen Wunsch nach einem Wechsel anklingen lässt, muss immer um Vertraulichkeit bitten. Je mehr Leute von Ihrem Vorhaben wissen, desto größer ist die Gefahr, dass die falschen davon erfahren.

Die aktuelle Stelle

Auch wenn Sie unzufrieden mit Ihrem jetzigen Job sind: Machen Sie Ihren Arbeitgeber nicht schlecht. Gehen Sie im Bewerbungsschreiben nicht darauf ein. Wenn Sie bei einem Gespräch danach gefragt werden, bleiben Sie sachlich. Legen Sie sich Gründe zurecht, die Ihren Wunsch nach einem Wechsel erklären. Und konzentrieren Sie sich auf das Neue: Betonen Sie, dass Sie neue Herausforderungen suchen und sich einen Perspektivenwechsel wünschen. Das kommt besser an als Lästern über die alte Stelle.


Mehr Infos zum Thema Bewerbung finden Sie hier.

Artikel drucken Drucken Artikel versenden Senden Artikel kommentieren Kommentieren BookmarkBookmarken bei [Was ist das?]

AnmeldenAnmelden
DiePresse.com