Artikel drucken Drucken Artikel kommentieren Kommentieren Artikel senden Senden
Auf Jobsuche? Vermeiden Sie diese Fettnäpfchen.

Fauxpas bei der Bewerbung

15.05.2014 | 11:36 |   (DiePresse.com)

Die erste Arbeitsaufgabe: Wie Sie im Bewerbungsschreiben alles richtig machen.

Viele Recruiter betrachten das Bewerbungsschreiben als erste Arbeitsaufgabe im neuen Unternehmen. Achten Sie beim Verfassen Ihrer Bewerbung auf gewisse Regeln und Richtlinien, damit Sie sich nicht gleich ins berufliche Abseits schießen.

Klingt banal, passiert jedoch öfter als gedacht: Rechtschreibfehler. Lassen Sie Ihr fertiges Bewerbungsschreiben unbedingt von einem Dritten Korrektur lesen. Besonders in Ihrer Muttersprache sind solche Fehler peinlich. Der falsch geschriebene Name der Firma oder Ihres Ansprechpartners ist ein absolutes No-go.

Lügen Sie nicht! Auch wenn es nur um Hobbys geht, Personaler sind sehr gut geschult und bemerken Unwahrheiten schneller, als Sie glauben. Wenn Sie auffliegen, können Sie die Stelle gleich vergessen.

Vermeiden Sie langweilige und nichtssagende Floskeln wie "Hiermit bewerbe ich mich für...". Damit steigt nur die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Bewerbung unverzüglich in der Ablage oder im Müll landet. Seien Sie kreativ und passen Sie den Einstieg an das Unternehmen und an die ausgeschriebene Position an.

Achten Sie auf die Länge! Der spannendste Lebenslauf wird so besonders für überbeanspruchte Personaler schnell zur Nervenprobe. Hier gilt: Fassen Sie sich kurz und konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche. Denn weniger ist mehr. Eine A4-Seite ist ausreichend.

Erzählen Sie nicht endlos von Ihren Talenten und positiven Eigenschaften. Konkrete Beispiele sind gefragt und hinterlassen gleichzeitig einen bleibenden Eindruck beim Arbeitgeber.

"Hätten Sie eine Konjunktivformulierung vermieden, hätten Sie die Stelle bekommen." Zeigen Sie Selbstbewusstsein! Sie "würden" nicht gut in ein Unternehmen passen. Entweder Sie "passen", oder Sie passen nicht. Lassen Sie in Ihren Formulierungen keinen Spielraum für Zweifel. Wenn Sie sich bewerben, "sind" Sie der ideale Kandidat!

Immer wieder neu: Übernehmen Sie nie die Bewerbung vom letzten Mal. Nutzen Sie die Gelegenheit, um das Schreiben zu überarbeiten. So bemerken Sie Fehler oder andere verbesserungswürdige Stellen.

Zu guter Letzt: Sofern Sie die Bewerbung elektronisch versenden, achten Sie auf eine seriöse E-Mail-Adresse. Vorname.Nachname kommt immer besser als mausibaerli007. Und sollten Sie die Bewerbung persönlich abgeben, entfernen Sie doch bitte das Preisschild von der Mappe. Das wird zwar kein Grund sein, Sie nicht einzustellen, macht aber einen etwas schlampigen Eindruck.

AnmeldenAnmelden
DiePresse.com